Über Häfele

Alternativtext!

Beschläge aus Passion

Häfele gehört zu den führenden internationalen Unternehmen für Möbel- und Baubeschläge und bedient weltweit 160.000 Kunden in mehr als 150 Ländern. Industrie, Handwerk, Handel, Planer und Gestalter setzen seit mehr als 80 Jahren auf die Kompetenz von Häfele. Der Katalog "Der Große Häfele" ist das wichtigste Kompendium der Branche und steht weltweit für die Marke.

Gründerjahre

Adolf Häfele beginnt 1923 mit einem Fachgeschäft für Eisenwaren und spezialisiert sich bald auf den Schreinerbedarf. Der agile Handelsmann notiert Namen und Wünsche der jeweiligen Kunden auf seiner Kladde und erweitert stetig seinen Radius – weit über Nagold hinaus. Die geholten Aufträge sollen so schnell wie möglich ausgeliefert werden, so errichtet er ein Großhandelslager und organisiert den Versand. In den 30er Jahren bereits geht er über die Landesgrenzen ins benachbarte Frankreich und druckt seinen ersten Katalog.

Adolf Häfele kennt seine Kunden und weiß, was sie brauchen. So entsteht Vertrauen. Das Geschäft läuft gut, der treue Kundenstamm wächst und das Verkaufen wird zur Passion. Das Unternehmen gewinnt an Ansehen und als wichtigster Wert der ersten Stunde kristallisiert sich mehr und mehr die Zuverlässigkeit heraus. Dieser Wert prägt das Image von Häfele bis heute.

Weltweites Wachstum

Adolf Häfele stirbt 1949 und sein 26jähriger Neffe Walther Thierer übernimmt die Geschäftsleitung des Unternehmens mit Gesellschaftern der Familien Häfele und Thierer. Walther Thierer begann mit 29 Mitarbeitern und baut bis 1982 ein Unternehmen mit 700 Mitarbeitern auf, das in 120 Länder exportiert und einen Umsatz von rund 150 Millionen DM erreicht. Dazu gehören vier Produktionsbetriebe in Deutschland sowie fünf ausländische Vertriebstöchter in der Schweiz, in Frankreich, Großbritannien, den USA und Australien. Vier Bereiche sind es, die der Visionär Walther Thierer mit Leidenschaft, Mut und Konsequenz betreibt: Produktvielfalt, Export, Logistik und Marketing.

1968 gelingt die Übernahme der Generalvertretung des japanischen Werkzeugriesen Makita. Häfele macht die Marke in Deutschland bekannt. Mit einem präzisen Verständnis der Probleme seiner Kunden fördert Walther Thierer eigene Entwicklungen. In den 80er Jahren erfindet Häfele das zentrische Kugelprinzip für Möbelverbinder und entwickelt daraus das Möbelverbinder-System Minifix. Diese Erfindung beschleunigt die Entwicklung des Marktes für Mitnahme-Möbel.

Präzise Dienstleistung

Die schnelle Belieferung der Kunden verlangt Lagerung und Logistik in Ausmaßen, die für das junge Deutschland ohne Beispiel sind. Zu Beginn der 60er Jahre steht ein Warenlager mit Fließbandstraßen, das via Lochkarten EDV-gesteuert wird. Die elektronische Datenverarbeitung bei Häfele wächst mit der Entwicklung der Technik. Bereits seit 1980 erfolgt die Auftragsbearbeitung am Bildschirm-Arbeitsplatz.

1974 startet das neue Versandzentrum im gerade erschlossenen Nagolder Industriegebiet. Ausgestattet mit modernster Technik erfolgt die Kommissionierung über fünf schienengebundene Regalfahrzeuge, die ihre Ware aus den 20 Meter hohen, 18 Meter breiten und 75 Meter langen Regalen holen. Für Verpackung und Versand stehen 4.500 Quadratmeter zur Verfügung. Schon 1977 kommen drei weitere Regalstraßen hinzu, insgesamt stehen jetzt 8.400 Quadratmeter zur Verfügung.

Das Marketing betreibt Walther Thierer von Beginn an mit Konsequenz. Er entwickelt das größte Nachschlagewerk für Möbelbeschläge mit 25.000 Artikeln: Der Große Häfele erscheint 1971 zum ersten Mal und kommt bald auf Englisch, Französisch und Spanisch auf den Markt. Der Katalog verhilft dem Unternehmen zum weltweiten Durchbruch und zur Bekanntheit als Marke.

Bleibende Werte

Hans Nock, seit den 60er Jahren Exportleiter, übernimmt die Geschäftsführung von 1982 bis 2003. Seriös und aus der Kraft des Familienunternehmens gelingt das Wachstum. Der Exportanteil steigt auf 70 Prozent, hergestellt wird ausschließlich in Deutschland. Das Prinzip der Startphase gilt bis heute für das weltweit aufgestellte Unternehmen: Häfele ist aus dem Verkauf heraus konzipiert. Im engen Kontakt mit den Kunden entstehen die Ideen für neue Produkte. Hinzu kommt die Auswahl der passenden Partner, darunter viele internationale Produzenten und Dienstleister. Das frühe Wissen um künftig gebrauchte Produkte, das schnelle Reagieren auf Veränderungen im Kundeninteresse sowie die geprüfte Qualität aller Produkte sind die entscheidenden Erfolgsfaktoren. Das tiefe Selbstverständnis als Dienstleister ist gelebte Unternehmenskultur.

Mut zur Moderne

Sibylle Thierer übernimmt 2004 die Verantwortung für das Familienunternehmen in dritter Generation. Als geschäftsführende Gesellschafterin leitet sie Häfele im neuen Jahrtausend mit den Werten des Mittelstandes. Leidenschaft und Verpflichtung sind ebenso Merkmale ihres unternehmerischen Alltags wie quer zu denken und neue Wege zu beschreiten: Die Kreativität im Verkauf gehört zu den Erfolgsrezepten des Branchenleaders. Heute sind die Angebote des Unternehmens via Internet bestellbar, die Website trägt weltweit zur Stärkung der Marke bei.

Waren einst Ausstellungen mit technischen Beschlägen erfolgreich, so wird heute verstärkt der Nutzen von Beschlägen für die moderne Wohn- und Arbeitswelt präsentiert. Mit der Eröffnung der ersten Functionality World in Nagold lädt Häfele Schreiner, Tischler, Architekten und Endkunden gleichermaßen ein auf die Entdeckungsreise zum komfortablen Wohnen.

Mehr über Häfele erfährt man hier.